Tunnelblick: Zwischen Zollstock & Klettenberg

… ja, da ist ein Tun-nel. Das zumindest behauptet ein Kinderlied aus meiner Grundschulzeit. Ich beschließe der Sache nachzugehen, und finde an besagtem Ort eine verkehrsberuhigte Bahnunterführung vor, die andernorts durchaus als Galerie durchgehen würde. Graffiteure verschiedenster Stilrichtungen haben sich hier mehr oder weniger in Ruhe verewigen können. Und da es eine Menge sehenswerter Kunst zu zeigen gibt, wechsele ich den Blog-Modus – zumindest für diese Ausgabe – in „mehr Bild / weniger Ton“

Bad Minton
„Bad Minton“

Cash
„Cash“

1350-Donk
„Donk“

1350-Duck & Cover„Duck & Cover“

1350-Fat
„Fat“

1350-Pesk
„Pesk“

Fazit: Sehr sehenswerte Ansammlung von mehreren Dutzend großflächiger Graffitis. Die schiere Größe und Abgelegenheit des Bauwerks ermöglicht den Künstlern ein entspanntes Arbeiten. Einfach mal hinlaufen oder -radeln! Hier die Koordinaten:
50°54’04.9″N 6°55’35.3″E

Alle Fotos stammen vom Autor

2 Gedanken zu „Tunnelblick: Zwischen Zollstock & Klettenberg“

  1. Jau, während man dem prosperierenden Sülz mehr und mehr ein dekadentes Make-Over verpasst und den „Tag des guten Lebens“ feiert (gibt´s eigentlich auch einen „Tag des guten Sterbens“?), ist in Zollstock bisweilen noch echte Subkultur anzutreffen.

    Schöne Fotos, Michi!

    Hatatitla….
    Testi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.