Bäume und Blech: vom Unicenter zum Klettenbergpark

Es ist ein ungewöhnlich sonniger und milder 1. November, und ich sitze in der Bahn Richtung Ehrenfeld. Eine Kamera und einige  brauchbare Motivideen habe ich im Gepäck. Was fehlt, ist mein KVB-Monatsticket. Um in der Folge möglichen Kalamitäten aus dem Weg zu gehen, steige ich aus und widme meine Aufmerksamkeit und diesen Beitrag spontan dem an der Strecke liegenden Klettenberg.

P1010317ASky blue: Das Uni-Center an der Luxemburger Straße legt einen mächtigen Schatten auf die umliegenden Stadtteile. Kaum zu glauben, dass es in direkter Nachbarschaft ein echtes Wasserschloss zu bestaunen gibt.
P1010322AKontrast: Eingebettet in eine veritable Grünanlage bildet das in privatem Besitz befindliche Weisshaus den Gegenpol zum Betonberg auf der anderen Straßenseite. Leider ist das Anwesen nicht öffentlich zugänglich.
P1010336ATin Lizzy: In Ermangelung intelligenterer Lösungen werden Kölns schönste Alleen oberirdisch mit mehr oder weniger hochwertigem Blech zugestellt,  wobei der Charme des Viertels letztlich auf der Strecke bleibt.
P1010347AGrünanlage: Kleingärten bestimmen das Bild beiderseits der Bahntrasse, die Zollstock von  Klettenberg trennt. Wer hier einmal Essbares ernten möchte, sollte sich rechtzeitig in die Warteliste eintragen.P1010381A
Na bitte: 
Parken geht doch auch anders! Diese „Göttin“ hat ihre letzte Ruhestätte in der Einfahrt eines Reihenhauses gefunden.  Vielleicht radeln die Besitzer der französischen  Diva ja lieber…P1010390A
Ziemlich idyllisch:
Aufgeräumt und mit frisch biotopisiertem Gewässer ist der kleine, aber feine Klettenbergpark Zeuge  einer Idee Vorstädtischen Wohnens und -Lebens zu Anfang des 20. Jahrhunderts.

Fazit:
Klettenberg, gelegen zwischen der Familienpackung Sülz und dem eher bodenständigen Zollstock, reflektiert vor allem aufgrund seines alten und gepflegten Bau(m)bestandes die Wohlsituiertheit seiner Bewohner. Damit das Ganze  im Auge des Betrachters nicht allzu überheblich wirkt, sorgen tausende Blechkarossen für einen  ungewollten, aber effektiven Verdeckungseffekt.

Alle Fotos stammen vom Autor

4 Gedanken zu „Bäume und Blech: vom Unicenter zum Klettenbergpark“

    1. Ciao Toni, long time no see! To be honest there will be no english edition in the near future. It’s all a matter of time. If you’re interested I can send you translations of single postings by mail. Just let me know… Ciao, Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.